Graphische und computergestützte Identifikationshilfen für die Gefässpflanzen-Flora von Neukaledonien

Neukaledonien gilt als "hot-spot" der biologischen Diversität*. Auf einer Fläche von gut 18'000 km2 finden sich 3322 Arten von Gefässpflanzen (Morat et al. 1995). Über 75% der Arten dieser Insel im Südpazifik sind endemisch. Die Flora ist vor allem reich an Palmen und nacktsamigen Blütenpflanzen. Im weitern gehört auch Amborella trichopoda (Amborellaceae), die Schwester-Art aller heute vorkommenden bedecktsamigen Blütenpflanzen, zur endemischen Pflanzenwelt von Neukaledonien. Insgesamt werden heute 194 Familien von Gefässpflanzen unterschieden (Jaffré et al. 2001). Das Herbarium des Instituts für Systematische Botanik hat eine grosse Sammlung von Belegen aus Neukaledonien, und wir arbeiten zur Zeit daran, diese Information zur Flora aufzuarbeiten und leichter zugänglich zu machen. Das Ziel dieser Diplomarbeit ist, Identifikationsschlüssel auf der Basis von Abbildungen (siehe Keller 2004) und teils mit Unterstützung des Computers für die Flora von Neukaledonien zu entwickeln. Diese Diplomarbeit gibt ausreichend Gelegenheit sich in die Pflanzenvielfalt der Tropen einzuarbeiten.

Fragestellungen: Wie können die Gefässpflanzen von Neukaledonien mit der Unterstützung von synoptischen Bestimmungsschlüsseln (Matrizenschlüssel, polyclaves; Winston 1999) und unter Zuhilfename von Abbildungen möglichst einfacht auf die Rangstufe der Familie bestimmt werden. Diese Bestimmungshilfen werden dann im Rahmen unseres Projekts zur Flora von Neukaledonien über das Internet weltweit zugänglich gemacht.

Projektarbeiten: Ausarbeiten der Merkmale der zu unterscheidenden Pflanzenfamilien auf der Grundlage der Literatur und von Pflanzenbelegen, und deren Erfassung auf dem Computer. Allenfalls besteht die Möglichkeit eines Besuchs des Herbariums in Paris oder gar von Feldarbeit in Neukaledonien. Eine Auswahl der Eigenschaften sollen mittels Strichzeichnungen dargestellt werden um damit die Bestimmung zu unterstützen. Verschiedene Software-Programme aus dem DELTA-Projekt** helfen bei der Ausarbeitung der Bestimmungsschlüssel.

Leitung: Reto Nyffeler

Literatur:
Jaffré, T. et al. 2001. composition et charactérisation de la flore indigène de Nouvelle-Calédonie. Nouméa, Institut de recherche pour développement.
Keller, R. 2004. Identification of Tropical Woody Plants in the Absence of Flowers: A Field Guide. 2nd. ed. Basel, Birkhäuser.
Morat, Ph. et al. 1995. Grande Terre, New Caledonia, France. In: Davis, S. D. et al. (eds.), Centers of Plant Diversity, Vol. 2. pp. 529-537. World Wide Fund & IUCN.
Winston, J. E. 1999. Describing species. Practical taxonomic procedure for biologists. New York, Columbia University Press. *http://www.biodiversityhotspots.org/xp/Hotspots/new_caledonia/ **http://www.geocities.com/RainForest/Vines/8695/software.html