Botanische Exkursionen für Fortgeschrittene (BIO240)

Frühjahrsemester 2017

Die Botanischen Exkursionen für Fortgeschrittene führen an zwei Tagen im Frühjahr zu Trockenwiesen und -weiden des inneralpinen Bündner Rheintals. Schwerpunkt ist die Floristik, Ökologie, Nutzung und der Naturschutz dieser artenreichen Lebensräume. Die Studierenden lernen dabei den Umgang mit praxisrelevanten Kartierschlüsseln.

Voraussetzung für die Teilnahme:

Die Kartierarbeiten bedürfen mindestens einer vorhandenen Grundartenkenntnis, wie sie während den Veranstaltungen BIO236/BIO237 vermittelt werden. Die Exkursion wird mit maximal 12 Studierenden durchgeführt.

Zeit und Ort:

Die Exkursion findet am Mo. & Di, 12. & 13. Juni 2017 jeweils ganztägig von ca. 9-17 Uhr in der Umgebung von Chur statt. Der genaue Treffpunkt und die Zugverbindungen werden den Teilnehmenden zeitnah mitgeteilt.

Lernziele:

Die Studierenden können …

  • sich thematische Karten für das Exkursionsgebiet aus relevanten online-Quellen erstellen und diese interpretieren
  • die verschiedenen Typen von Trockenwiesen und -weiden sowie deren Begleitvegetation aufzählen und in eigenen Worten ökologisch und bezüglich Landnutzung beschreiben
  • für die begangenen Lebensräume jeweils 7 charakteristische Gefässpflanzenarten benennen
  • den Kartierschlüssel für Trockenwiesen und -weiden erfolgreich anwenden
  • die vorgefundenen Arten anhand des Meldeformulars von infoflora.ch korrekt dokumentieren

Prüfung:

Die Prüfung besteht aus drei gleichwertigen Komponenten. Am Ende des ersten Tages wird ein "Sträusschen-Test" zur Artenkenntnis durchgeführt. Am Ende des zweiten Tages werden die Ergebnisse der praktischen Kartierung eingesammelt und bewertet. Letztlich werden die Meldeformulare der kartierten Arten bis spätestens eine Woche nach der Exkursion eingefordert und bewertet.

Literatur:

Eggenberg, Stefan; Dalang, Thomas; Dipner, Michael; Mayer, Cornelia (2001) Kartierung und Bewertung der Trockenwiesen und -weiden von nationaler Bedeutung. Technischer Bericht. Schriftenreihe Umwelt Nr. 325. Bern: Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (BUWAL).

Kontakt:

Dr. Patrick Kuss (patrick.kuss@systbot.uzh.ch)